Pressetext:

Die oberösterreichische Künstlergruppe Kollektiv N.N. irritiert mit einer großflächigen Installation an der Fassade der Galerie K2 im Ortskern von Sierning bei Steyr, begleitend zur Ausstellung „A.R.G. – AbsolutReines Gold“ von Johannes Angerbauer von 18. März bis 8. April 2016.Die Fensterfront der K2­Galerie von Victor Schupfer wird durch eine Collage aus unzähligen Fragmenten der Berliner „Kunstzeitung“ verhüllt – Bilder, Textpassagen, prominente und unbekannte Namen,überlagert von großen Lettern: NO NAME. Nachts leuchtet die Fassade in Neonlettern. Das Kollektiv N.N. (sprich: NO NAME) spielt, ähnlich den Blattgold­Arbeiten Angerbauers,mit dem Ver­- und Enthüllen. Die aktuelle Ausstellung „Absolut Reines Gold“ wird analog zu den namenlosen Goldminen­Arbeitern, deren Schicksal in der Ausstellung thematisiert wird, hinter fragwürdiger Reklame verborgen. Passanten vermuten hinter der Fassade wahlweise die baldige Eröffnung eines neuen Geschäftes oder Nachtlokales, hier werden Fragen aufgeworfen, keine Antworten gegeben! Kunst besteht für die „NONAMES“ aus Werk, Raum und Betrachtung, Benennung eines Werkes wie der handelnden Personen steht bewusst im Hintergrund. Kunst – Konsum wird als schöpferisches Werk verstanden. Hier wird mit der Wahrnehmung von Kunst im täglichen Leben gespielt, dem Verhältnis von Wahrnehmung im Galerieraum zu der im öffentlichen Raum. Zugleich behandelt das Kollektiv damit gewissermaßen ein „Henne­Ei­Problem“ , also: Kann die Kunst auch ohne die Künstler auskommen, und umgekehrt?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*